Kochen mit Gusseisen

Zahlreiche BBQ-Zubehörteile bestehen aus Gusseisen. Von Rosts bis hin zu Töpfen und Pfannen aus Gusseisen. Aber warum ist Gusseisen als Material eigentlich so hervorragend geeignet? Welche gusseisernen Zubehörteile sind für einen Keramikgrill wie das Big Green Egg erhältlich? Und wie können Sie Gusseisen am besten reinigen und pflegen, damit es wie neu bleibt?

skillet-plancha-baking

Und warum ist Gusseisen ein so attraktives Produkt?

Das Material Gusseisen bietet etliche Vorteile. Zum Beispiel nimmt Gusseisen einfach und schnell Wärme auf und gibt diese besonders gleichmäßig wieder ab. Ein großer Pluspunkt beim Kochen auf oder in Gusseisen. Außerdem ist es ein unglaublich haltbares Material, das Sie Ihr ganzes Leben lang einsetzen können.

Wofür verwenden Sie einen Gusseisenrost?

Die meisten Zutaten lassen sich am besten auf einem Gusseisenrost  grillen. Denn da der Rost die Hitze direkt an die Zutat abgibt, können Sie hiermit appetitliche Grillstreifen erzeugen. Das sieht nicht nur toll aus, sondern verfeinert unter anderem auch den Geschmack Ihrer Zutat.

Ihre Entstehung verdanken die Grillstreifen der sog. Maillard-Reaktion. Dabei reagieren Kohlenhydrate, zum Beispiel der von Natur aus in Lebensmitteln enthaltene Zucker sowie Aminosäuren, die in Eiweiß vorkommen, auf die Wärme. Hierdurch werden das Aroma, die Farbe und der Geschmack intensiviert und vertieft. Außerdem erhält das Produkt an den Stellen, an denen es den Rost berührt hat, eine andere Struktur – eben den Grillstreifen.

Beim Grillen auf Gusseisen dürfen Sie Ihre Zutat nicht zu schnell wenden, da sie dann daran haften bleiben könnte. Und legen Sie Ihren Gusseisenrost stets mit der spitzen Seite der Stäbe nach oben. Ein breiter Grillstreifen erscheint zwar appetitlich, aber gerade durch diese Form gibt der Rost die Hitze in besonders konzentrierter Weise ab.

Der Unterschied zwischen Gusseisen und Edelstahl

Das bedeutet jedoch nicht, dass man sämtliche Zutaten am besten auf einem Gusseisenrost zubereiten sollte. Auch der Edelstahlrost  ist unverzichtbar. Vor allem Steaks, in Scheiben geschnittenes Gemüse und feste Fischsorten eignen sich ausgezeichnet für einen Gusseisenrost. Diese grillen Sie nach der direkten Methode bei einer Temperatur von 180 bis 240 °C.

Den Edelstahlrost verwenden Sie beispielsweise für die indirekte Methode, bei der Sie den ConvEGGtor  einsetzen, sowie für die Zubereitung von empfindlicheren Fischsorten. An einem Edelstahlrost kleben die Zutaten nämlich weniger, was die Zubereitung von zarteren Fischsorten erleichtert.

Ein weiterer erheblicher Unterschied zwischen einem Gusseisen- und einem Edelstahlrost: Gusseisen ist zerbrechlicher. Darum sollten Sie immer den Rostheber  benutzen, um Ihren Gusseisenrost in Ihr Big Green Egg einzusetzen und herauszunehmen. Denn wenn der Rost festgehalten wird, ist das Risiko viel geringer, dass er herunterfallen könnte und Bruchstellen entstehen könnten.

Kochen mit Gusseisen

Die Vorteile einer gusseisernen Bratpfanne

Wenn Sie außer dem Gusseisenrost auch einen Dutch Oven anschaffen, können Sie Ihr Big Green Egg wesentlich vielseitiger nutzen. Diesen Gusseisentopf können Sie nicht nur zum Kochen und Schmoren, sondern auch zum Pfannenrühren und Braten einsetzen, oder sogar, um Brot oder einen Kuchen darin zu backen. Auch hierbei spielt die gute, allmähliche Wärmeabgabe des Materials eine wichtige Rolle. Sie wollen das Gericht nicht sofort servieren? Dann brauchen Sie nur den Deckel auf den Topf zu legen, so bleibt der Inhalt lange warm.

Verwenden Sie einen Dutch Oven in Verbindung mit einem Keramikgrill? In diesem Fall sollten Sie den Deckel lieber nicht die ganze Zubereitungszeit über auf den Topf legen. Denn gerade wenn Sie den Deckel ganz (oder zumindest zeitweise) weglassen, erhält Ihr Gericht dieses besonders köstliche Aroma, für das das Big Green Egg bekannt ist.

Kochen mit Gusseisen

Soll man emailliertes Gusseisen verwenden oder nicht?

Ob man einen Email-Dutch Oven  wählt oder einen nicht emaillierten Topf vorzieht, hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. Dank des porösen Materials nimmt der nicht emaillierte Dutch Oven  die Aromen der Zutaten, die Sie darin zubereiten, stets auf sehr subtile Weise auf. Je öfter Sie den Topf benutzen, desto mehr Geschmack gibt er während des Kochens ab.

Dagegen ist ein emaillierter Dutch Oven etwas unkomplizierter im Gebrauch. Vor allem, was die Pflege betrifft. Das Email erlaubt es, den Topf und den Deckel mit einer Spülmittellauge abzuwaschen, sodass der Topf gleich wieder verwendet werden kann. Emailliertes Gusseisen rostet zudem nicht und nimmt keinen Geschmack auf. Allerdings wird Letzteres – wie bereits erwähnt – auch oft als Vorteil betrachtet. Auf die Pflege eines nicht emaillierten Dutch Ovens kommen wir später noch zurück.

Übrige Zubehörteile aus Gusseisen

Die Vorzüge des Gusseisens sind auch bei anderen Zubehörteilen willkommen. So kann man die beidseitig verwendbare Plancha-Grillplatte aus Gusseisen  zum Braten oder zum Grillen empfindlicher Produkte einsetzen. Und die Gusseisenpfanne  ist eine sehr effektive gusseiserne Bratpfanne mit niedrigem, geradem Rand. Bei beiden Teilen profitiert man wieder von der Tatsache, dass Gusseisen die Wärme so gut aufnimmt und abgibt.

Dasselbe gilt für den Soßentopf aus Gusseisen für  Soßen oder glasierte Zutaten. In diesem praktischen Stieltopf bleibt der Inhalt nämlich relativ lange warm. Der Satay-Grill aus Gusseisen , das ultimative Tool zum Grillen von Spießen, besitzt dieselben Vorteile wie der Gusseisenrost. Wobei der große Pluspunkt hinzukommt, dass sowohl Ihre Spieße als auch Ihre Finger nie mehr verbrennen.

Der gusseiserne rEGGulator  und die gesondert erhältliche Regenkappe  sind ein Kapitel für sich. Hierbei spielt die gute Wärmeabgabe des Gusseisens letztlich überhaupt keine Rolle. Es gibt einen simplen Grund, warum dieses robuste Zuluftventil und die dazu passende Abdeckung aus Gusseisen hergestellt werden: Gusseisen verformt sich im Gegensatz zu vielen anderen Materialien nicht. Sogar dann nicht, wenn Sie bei hohen Temperaturen zum Beispiel eine Pizza backen oder wenn das Kochen besonders lange dauert. Dank der speziellen Beschichtung sind der rEGGulator und die Regenkappe pflegeleicht, und auch Wind und Wetter können ihnen nichts anhaben.

Wie reinigt man Gusseisen?

Die Reinigung von Gusseisen erscheint komplizierter, als sie wirklich ist. Um Rostbildung zu vermeiden und das neuwertige Aussehen Ihrer gusseisernen Produkte zu erhalten, müssen Sie nur einige Punkte beachten:

  • Unbehandeltes Gusseisen mag keine Feuchtigkeit, und schon gar kein Reinigungsmittel. Ebenso wie den Geschmack der Zutaten kann es eben auch den Geruch und Geschmack von Reinigungsmitteln aufnehmen. Sie brauchen Ihren Rost denn auch nicht abzuwaschen. Reinigen Sie den Rost, solange er noch warm ist, mit einer hierfür bestimmten Bürste. Dadurch entfernen Sie eventuell anhaftende Essensreste. Fetten Sie den Rost danach mithilfe eines zusammengeknüllten Küchenpapiers und einer Grillzange mit Pflanzenöl ein, beispielsweise mit Sonnenblumen- oder Erdnussöl. Damit beseitigen Sie auch die letzten Essens- und Rußreste. Nun ist Ihr Rost sauber, eingefettet und wieder gebrauchsfertig.
  • Töpfe und Pfannen aus Gusseisen können Sie abwaschen. Verwenden Sie hierfür lediglich warmes Wasser und trocknen Sie den Topf danach gut ab. Eventuell können Sie den Topf mit Pflanzenöl einfetten. Anschließend stellen Sie ihn auf den Rost in Ihr noch warmes EGG, sodass er vollständig trocknen kann.

Wie soll man Gusseisen pflegen?

Gusseisen ohne Email oder Beschichtung steht in dem Ruf zu rosten. Doch Sie können Rostbildung ohne Weiteres vermeiden, wenn Sie das Material richtig behandeln. Und zwar, indem Sie den Rost und andere Zubehörteile nach Gebrauch gründlich reinigen und einfetten. Außerdem ist es empfehlenswert, Ihr gusseisernes Zubehör ab und zu einzubrennen. Hierdurch verhindern Sie nicht nur die Rostbildung, sondern es entsteht auch eine natürliche Antihaftbeschichtung.

Big Green Egg | The original kamado since '74

Gusseisen einbrennen

Zünden Sie hierfür die Holzkohle in Ihrem Big Green Egg an und legen Sie den Rost hinein. Erhitzen Sie das EGG auf 180 bis 200 °C. Schließen Sie das Zuluftventil und den rEGGulator und lassen Sie den Rost eine Stunde lang in Ihrem EGG liegen. Reiben Sie Ihren (verfärbten) Rost danach gut mit einem Pflanzenöl – z. B. mit Erdnussöl – ein. Zünden Sie die Holzkohle dann wieder an und erhitzen Sie Ihr EGG erneut auf 180 bis 200 °C. Nun schließen Sie das Zuluftventil und den rEGGulator wieder und lassen den Rost nochmals eine Stunde lang in Ihrem EGG liegen. Selbstverständlich können Sie diese Methode auch bei Ihren anderen unbehandelten Gusseisenprodukten anwenden. Auf diese Weise werden Sie generationenlang Freude an Ihrem gusseisernen Kochgeschirr haben.

INSPIRATION TODAY

Sie möchten Ihre Portion Inspiration regelmäßig per Mail erhalten? Abonnieren Sie dann unseren monatlichen Newsletter Inspiration Today und verleihen Sie Ihrem Postfach so eine appetitliche Note. Sie erhalten jeden Monat die leckersten Rezepte, inspirierende Ideen für Menüs der Saison, praktische Tipps und vieles mehr!

ANMELDEN