Läuft Ihnen beim Gedanken an Flammkuchen schon das Wasser im Mund zusammen? Flammkuchen lässt sich ganz leicht zubereiten und im EGG backen. Im Übrigen gibt es heutzutage auch sehr gute Fertigteigmarken für Flammkuchen und für den Belag brauchen Sie nur wenige Zutaten. Super bequem also, egal welche der vielen Flammkuchen-Variationen Sie machen möchten.

Flammkuchen oder Tarte flambée?

In den meisten Ländern spricht man von Flammkuchen. Aber wenn Sie einmal den Begriff Tarte flambée lesen, dann handelt es sich dabei um dasselbe Gericht, nämlich um den Klassiker aus dem Elsass mit einem lecker knusprigen Boden und einem schmackhaften Belag. Der Flammkuchen ist eigentlich ein Zufallsprodukt, das dazu benutzt wurde, die Temperatur der mit Holz geheizten Brotbacköfen zu kontrollieren. Mangels eines Thermometers wurde ein Stückchen Brotteig dünn ausgerollt und in den Ofen gelegt. Wenn der Teig innerhalb einer bestimmten Zeit goldbraun, gar und knusprig war, ohne zu verbrennen, war die perfekte Temperatur zum Brotbacken erreicht. Da es zu schade gewesen wäre, den Probeteig wegzuwerfen, wurde er belegt. Das war die Geburtsstunde einer regionalen Spezialität.

Als Snack oder Hauptgericht

Vom Elsass aus, wo diese Spezialität schon seit gut 100 Jahren auf dem Speiseplan steht, hat der Flammkuchen ganz allmählich auch andere Regionen und Länder erobert. Heutzutage ist es ein beliebtes und leichtes Gericht, das auch gut als Snack zum Aperitif serviert werden kann. Wer auf eine bequeme und schnelle Zubereitung setzt, kann einen fertigen Flammkuchenteig verwenden. Flammkuchen ist heutzutage so trendy, dass Sie für die Zubereitung längst nicht mehr auf Blätterteig oder einen herzhaften Kuchenteig ausweichen müssen. Im Handel sind ausgezeichnete Teigböden erhältlich und es ist immer praktisch, wenn Sie einen kleinen Vorrat im Gefrierfach haben, denn als Belag kommen viel mehr Zutaten in Frage als nur Crème fraîche, Zwiebeln, Speckwürfel und Käse. Auch wenn Sie diese Zutaten nicht im Haus haben, können Sie auf dem Big Green Egg dennoch den leckersten Flammkuchen zubereiten.

Fleisch, Fisch & vegetarisch

Lust auf eine herzhafte Variante mit Fleisch oder Fisch, auf eine vegetarische oder sogar eine süße Variante? Neben dem traditionellen Belag bieten sich für den Flammkuchen noch viele andere Varianten an. Sie können den Klassiker mit Speck beispielsweise mit Sauerkraut verfeinern oder den Speck einmal durch Wurstscheiben ersetzen. Rohschinken, getrocknete Tomaten und Rucola sind als Belag ebenso zu empfehlen, wie Spitzen vom grünen Spargel mit Kochschinken und Zwiebeln. Sauerkraut und Lachs bilden eine gute Kombination, ebenso wie Thunfisch und Wakamé, welcher Belag vor dem Servieren mit etwas Wasabi-Mayonnaise garniert wird. Und egal ob Sie Vegetarier sind oder nicht, ein vegetarischer Flammkuchen caprese oder eine Variante mit Ziegenkäse und grünen Kräutern, die nach dem Backen mit etwas Balsamico-Essig beträufelt wird, kommt doch bei jedem gut an, denken Sie nicht?

Weitere Flammkuchen-Variationen

Verfeinern Sie bei einem süßen Flammkuchen die Crème fraîche beispielsweise mit etwas Vanillemark oder -extrakt und belegen Sie den Boden mit Sommerfrüchten, die mit geriebener Schokolade bestreut oder mit Honig beträufelt werden. Oder was halten Sie von Birnenstückchen mit Schokolade oder von Apfelscheibchen mit Zimt? Die Möglichkeiten sind schier endlos. Und wenn Sie die Zubereitung von Flammkuchen einmal beherrschen, werden Sie höchstwahrscheinlich zu experimentieren beginnen. Mit Ihren Lieblingszutaten und mit neuen Kreationen. Sogar zur Resteverwertung von Gemüse, Fleisch, Fisch und Obst ist der Flammkuchenboden hervorragend geeignet. So brauchen Sie die Reste nicht wegzuwerfen, sondern können damit eine leckere Mahlzeit auf den Tisch bringen.

 

Sie können es kaum abwarten, Ihren eigenen Flammkuchen zu backen? Wetten, dass Sie die Zutaten für diese beiden Flammkuchenrezepte bereits zu Hause haben?